CHEN TAIJIQUAN ( Chen Tai Chi) & AGB

Die traditionelle Kampfkunst gibt Kraft, Gesundheit und Lebensqualität 


Taiji Quan - die Kampfkunst der Chenfamilie

Tai Chi ist eine traditionelle chinesische Kampf- und Bewegungskunst, die sich auszeichnet durch ihren effektiven Selbstverteidigungswert mit hohem gesundheitlichem Nutzen, basierend auf spiraligen Bewegungen und der Philosophie von Yin und Yang.

 

Taiji eignet sich auch ideal zur Gesundheits- und Lebenspflege und zur ganzheitlichen Entwicklung von Körper, Geist und Seele – in jedem Alter. 

 

Wer sich für diese Kampfkunst interessiert, sollte aber auch bedenken, daß Kampfkunst mehr bedeutet, als nur Bewegungen und Techniken zu lernen.

Hinter jeder Kampfkunst steckt eine Philosophie, die auch Respekt gegenüber Lehrer und Mitmenschen, Disziplin, Beständigkeit, Demut, gewissenhaftes Training und die Arbeit an der eigenen Persönlichkeit beinhaltet.

 

In der Praxis drückt sich das aus in konsequenter, regelmäßiger Teilnahme am Unterricht, dem Üben und Vertiefen der Lerninhalte zuhause, der Bereitschaft, sich auch für Theorie Zeit zu nehmen und natürlich die entsprechenden Umgangsformen gegenüber dem Lehrer und den Mitschülern- Hilfsbereitschaft, Teamgeist, Ordentlichkeit, Aufrichtigkeit, sowie pünktlichen Erscheinen.

 

=> Weitere Voraussetzungen und AGB siehe Preise & AGB

 

 

 

Kraft und Harmonie für Körper, Geist und Seele- Die chinesische Kampf- und Bewegungskunst Taiji ist vielleicht auch für Sie genau das Richtige:

  • Taiji ist sowohl therapeutisch als auch kämpferisch einsetzbar. Der Gesundheits- und Fitnesswert von Tai Chi sind weltweit anerkannt.
  • Taiji als Kampfkunst betrieben nutzt in seinem Spiralprinzip die Kraft des Gegners und vermittelt  u.a. effektive Techniken zur Selbstverteidigung. Taiji als Kampfkunst erfordert aber auch wesentlich intensiveres Training, als reines Wellness-Taiji.
  • Chen Taiji ist der erste tatsächlich historisch nachgewiesene, eigenständige Taiji-Stil, aus welchem sich im Lauf der Zeit der Yangstil und die anderen Taiji-Stile entwickelt haben. 

 

Taiji erfordert die genau richtige Mischung aus Härte und Weichheit;. Gemäß dem Prinzip von Yin und Yang muß Tai Chi hart sein und weich; schnell und langsam; leer und voll; offen und geschlossen. Auch muß es Yi, Qi, Li (spirit, breath, strength) enthalten und all das muß im Taiji miteinander kombiniert werden. Vollständig offen ist nicht gut und vollsändig geschlossen ebensowenig.

Chen Zhaokui

 

 

Vorführung in Chenjiagou
Vorführung in Chenjiagou

Die ausdrucksvollen, fließenden Bewegungen der Taiji-Formen können sowohl langsam- meditativ, als auch sportlich-kraftvoll ausgeführt werden.

 

Am Anfang steht das bewusst langsame, oft meditative Üben, um zunächst Balance, Flexibilität und Koordination zu üben, korrekte Körperhaltung und Struktur zu entwickeln-

aber auch Geduld und innere Ruhe- die für gesundes Praktizieren und jede weitere körperliche und persönliche Entwicklung unerläßlich sind. 

 

 

 

 

Diese solide Basis ist für den optimalen gesundheitlichen Nutzen - und ganzheitliches Wohlbefinden- ebenso Voraussetzung, wie für die kämfpferische Einsetzbarkeit mit den Übungssystemen aus Tuishou und Anwendungen.

Zugleich findet man durch die langsamen, bewußt ausgeführten Bewegungen allmählich zu tiefer, innerer Ruhe- so werden auch Geduld und Disziplin gestärkt und unterbewußte Muster erkannt, so daß auch eine persönliche Entwicklung stattfinden kann.

 

Gerade durch die meditative Grundlagenarbeit, die auch in fortgeschittenem Stadium noch einen Großteil des Trainings ausmacht, wirkt Taiji körperlich und mental entspannend, regeneriert und mobilisiert den gesamten Körper ohne zu verschleißen und fördert die Entfaltung der inneren Energie (QI); so verbessert sich nach und nach neben Beweglichkeit und Ausdauer auch der gesamte Gesundheitszustand, man ist vitaler, lebt bewusster und hat mehr Freude am Leben.

 

Wichtigstes Prinzip ist die (spiralige) Bewegung aus der Mitte, wobei der Körper als verbundene, strukturierte Einheit aus der Körpermitte (Yao) heraus bewegt wird mit dem Dantian als "Motor". Unter Berücksichtigung von "Ding" (Aufrichtung) und "Chen" (Verwurzelung) kann das Qi frei durch den Körper fließen und der Körper wird nicht nur physisch gestärkt und strukturiert, sondern kann auch innere (Spiral-)Kraft entwickeln bzw. entfalten.

Die fließenden, sehr bewußt ausgeführten Bewegungen fühlen sich nicht nur gut an, sie helfen auch (kombiniert mit meditativen und strukturellen Übungen, z.B. Zhan Zhuang), ein viel besseres, neues Körper- und Bewegungsgefühl zu erlangen, dabei Harmonie und innere Ruhe zu erfahren und Schritt für Schritt mehr seelische und körperliche Kraft zu entwickeln.

Dies ist dann auch eine ideale Basis, um bei Bedarf auch die kämpferischen Qualitäten von Taijiquan zu entfalten und zu entwickeln.

 
Sie finden zurück zu natürlicher Entspannung und regenerierend tiefer Atmung und fühlen sich gleichzeitig gestärkt und erfrischt. Dadurch können Sie den Alltag mit mehr Vitalität und Lebensfreude meistern!

 

Praktiziert man Taiji richtig und regelmäßig, kann man sich über einen entspannten, wachen und klaren Geist genauso freuen, wie über einen vitalen, starken Körper. Gesundheitlichen Problemen wird vorgebeugt, das Altern verzögert und durch die harmonische Einheit von Körper und Geist gewinnt man allgemein mehr Gelassenheit und eine höhere Lebensqualität.

Ideale Ergebnisse, um den Anforderungen der modernen Arbeitswelt erfolgreich begegnen zu können!

 

Auf der so erworbenen sicheren Basis läßt sich Taijiquan auch als Kampfkunst, bzw. im kämpferischen Bereich solide aufbauen, sofern dies vom Teilnehmer gewünscht wird.

 

Allerdings muß dem Übenden klar sein, daß Taiji als Kampfkunst trotz gleicher Basis einen wesentlich intesiveren Zeit- und Trainingsaufwand fordert, als reines Gesundheits- und Entspannungstaiji.

Wer in einer Kampfkunst erkennbare Fortschritte erzielen will, muß  mehrmals pro Woche gewissenhaft trainieren und  speziell in den ersten Jahren idealerweise auch mindestens 2-3 mal wöchentlich am Unterricht teilnehmen.

 

Jede/r mit normalem motorischen Geschick kann gesundes Taiji lernen, egal, ob jung oder schon älter- solange die Bereitschaft und Geduld vorhanden sind, die Bewegungen sauber einzustudieren und regelmäßig zu üben.

 

Unsere Kurse sind nach dem Lehrplan der Chenfamilie außerdem so aufgebaut, daß Ihnen vom ersten Tag an wertvolles Wissen einer soliden Ausbildung vermittelt wird, so daß auch angehende Lehrer optimalen Nutzen aus unseren Kursen ziehen können!

 

 

Die Stärke des Geistes ist unendlich,

die der Muskelkraft hingegen ist begrenzt.

- Koichi Tohei


In unserer Schule...

 

sind Sie in besten, erfahrenen Händen- und haben die Möglichkeit, direkt " an der Quelle" des Taiji zu lernen- in Deutschland bei Alfie Schütz, die von den Meistern der Chenfamilie ausgebildet wurde und in Seminaren mit unseren Lehrern aus der Chenfamilie- oder in China direkt an den Schulen von Chen Bin oder Großmeister Chen Zhenglei (sowie zahlreichen Schulen aus deren Verbund in ganz China)

 

 

 

The secret of Taijiquan ...lies in the fact that its movements exist not of themselves, but are elements in an ancient tapestry of thought and consciousness, combining philosophy, healing and fighting into a single fabric.

aus Chen Xin´s Canon

 


 

Es gibt nichts Weicheres und Schwächeres als das Wasser-

und doch, in der Art wie es dem Harten zusetzt,

kommt nichts dem Wasser gleich...